SPIKE™ Prime – Tipps und Tricks

Unterrichtsvorbereitung

· Um die Verwendung von SPIKE™ Prime im Unterricht zu erleichtern, empfehlen wir, allen Sets, Hubs und anderer Hardware jeweils einen eigenen Namen zuzuweisen.


· 
Am besten weisen Sie jedem Ihrer SPIKE Prime-Hubs über die App einen eindeutigen Namen zu.

So können Sie die einzelnen Hubs besser auseinanderhalten, insbesondere wenn sie über Bluetooth verbunden werden.

 

Modell und Hardware

· Wenn Ihr Programm nicht sofort gestartet wird: Denken Sie daran, dass es einen Moment dauert, bis die Zahlenanimation auf der LED-Lichtmatrix des Hubs verschwindet und die Ausführung des Programms beginnt. · Die Unterrichtspläne in der App zeigen zahlreiche LEGO® Bautechniken und Modelle als Anregung.

Bauen Sie diese und sehen Sie sie sich genau an. Sie können damit neue Mechanismen für Ihre SPIKE Prime-Modelle konstruieren! · Der LEGO® Technic Farbsensor erkennt Farben auf eine Distanz von 16 mm (+/- 8 mm). Einige Farben werden besser erkannt als andere.

Für gute Messungen von reflektiertem Licht ist der Bereich größer. Für die besten Ergebnisse empfehlen wir dennoch eine Distanz von 8 bis 16 mm.

· Reinigen Sie die Kugelrolle hin und wieder. Verwenden Sie das kleine Loch im Rahmen der Rolle, um angesammelten Staub herauszublasen.

· Mit Hilfe von Kabelclips können Sie leicht herausfinden, welcher Motor oder Sensor an welchem Port angeschlossen ist.

Hierfür ordnen Sie dem Kabelende auf der Motor- bzw. Sensorseite dieselbe Farbe zu wie der Anschlussseite am Hub.

· LEGO Technic Abstandssensor – Manchmal kommt es zu Störungen durch andere Sensoren bzw. Objekte im Sichtfeld. Dies sollten Sie bedenken, wenn Sie Ihre Modelle testen.

· Alle 6 Anschlüsse am Hub fungieren als Eingang und Ausgang.

· Der Akku kann nur über den USB-Anschluss des Hubs geladen werden.

Das bedeutet: Wenn Sie Ihr SPIKE Prime-Modell über USB-Kabel anschließen, wird es aufgeladen, während Sie programmieren.

Es bedeutet aber auch, dass Sie einen Ersatz-Akku nicht ohne den Hub aufladen können.

· Den Akkustand können Sie in der App über das Dashboard des Programmierbereichs prüfen.


Download vs. Streaming-Modus

· Der Download-Modus ist der Standardmodus.

In diesem Modus können Sie Programme auf dem Hub speichern und den Hub vom Gerät trennen. Zudem können Sie das Programm ausführen, indem Sie die Speicherposition auswählen, auf der das Programm gespeichert wurde.

· Um ein Programm herunterzuladen und sofort zu starten, drücken Sie in der App die Play-Taste.

· Um das Programm auf Ihren Hub herunterzuladen, ohne es auszuführen, drücken Sie im Pop-up Hub-Speicherposition auf das Symbol Herunterladen auf den Hub. · Im Streaming-Modus können Sie Programme in Echtzeit ausführen und die Parameter bearbeiten, während das Programm ausgeführt wird.

· Der Streaming-Modus eignet sich ideal zum Testen. Er reagiert aber anders als der Download-Modus.

· Der Streaming-Modus reagiert langsamer. Das sollten Sie bedenken, wenn Sie Ihre Modelle testen.

 

· Wetterblöcke und andere Blöcke, die Online-Daten verwenden, funktionieren eventuell im Streaming-Modus besser als im Download-Modus.

 

Programmierbereich

· Der Hub verfügt über 20 Speicherpositionen für Programme.

Die Speicherpositionen werden aufsteigend von 0 bis 19 angezeigt. Jedes Programm sollte in einer dieser Positionen gespeichert werden.

· Wenn der Hub mit einem Gerät verbunden ist, können Sie im Dashboard die Echtzeit-Werte des Sensors einsehen. Klicken Sie auf die Sensor- und Motor-Symbole, um den Anzeigemodus zu ändern.

· Sie können die Programmierblöcke mit Kommentaren versehen. Auch wenn Sie die Blöcke in Ihrem Programmierstapel verschieben, bleiben die Kommentare bestehen.

· Mit einer negativen Geschwindigkeit ändern Sie die Fahrtrichtung des Motors. Das ist möglich bei Bewegungs- und Motorblöcken.

· In der Block-Palette mit den Blockerweiterungen finden Sie weitere Blöcke mit zusätzlichen Funktionen.

· Mit mehreren Ereignisblöcken und/oder Programmierstapeln können Sie in einem Programmierbereich Projekte mit spannenden Interaktionen erstellen. Experimentieren Sie ausgiebig mit dieser Möglichkeit herum!